Jürgen Kenobi

Redaktion J-Pop

Jürgens Steckbrief

Höre J-Music seit: 2009

Lieblingsbands/-musiker: Nana Mizuki, Sayaka Yamamoto , Ai Higuchi, Ado, AKB48, NMB48, Aldious, Alisa Takigawa, Anna Takeuchi, Babymetal, BAND-MAID, Bridear, Chvrches, Dance for Philosophy, Doll$Boxx, Emiko Suzuki, Faky, FantasticYouth, Fern Planet, Frozen Crown, Gacharic Spin, GARNiDELiA, Heartbeat, Ironbunny, Kalafina, Kavka Shishido, Little Glee Monster, Lovebites, Mary’s Blood, Mitch Murder, miwa, Nemophila, Onmyou-Za, Oreskaband, Re:O, Reol, Shiritsu Ebisu Chugaku, Superfly, Timecop1983, Trident, Wagakki Band, WORLD ORDER, Yoko Kanno, unter anderem.

Erstes (japanisches) Konzert: The Bangles 2001 in San Diego, Babymetal in Berlin 2020.

Das mag ich: Wenn es funktioniert.

Das geht gar nicht: Zu lange Kanzlerschaften.

Warum bin ich bei den J-Music Freunden? Weil japanische Musik die Welt beherrschen sollte.

Motto/Leitspruch: Außerhalb des Systems, überhalb des Systems, jenseits davon.

 

(Die Inhalte auf dieser Seite geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.)